So wie das Meer den Erdenball umschlingt,
Umschlingen rings das Erdenleben Träume;
Die Nacht bricht an: mit tönendem Geschäume
Das Element ans Ufer dringt.

Da ist sein Ruf: er läßt uns kein Besinnen
Schon ist am Steg das Zauberboot erwacht,
Die Flut schwillt an und trägt uns rasch von hinnen
In grenzenloser Wogen Nacht.

Der Himmelsdom in Sternenruhmesgluten
Blickt schauervoll empor vom tiefen Grund -
Wir gleiten fort, des Abgrunds Flammenfluten
Umlodern uns im ganzen Rund.

 

Feodor Ivanovich Tjutcev (1803-1873)

 

 

 

Home

Sie sind hier: Communitas Saturni/ Saturnkunst/ Gedichte/